St. Ansgar Barßel Katholische Kirche im Venedig des Bistums Münster

Navigationsmenüs (Bischöflich Münstersches Offizialat)

„Frieden braucht Vielfalt – zusammen für eine tolerante Gesellschaft“
Das Licht ist das weihnachtliche Symbol schlechthin. Mit dem Entzünden und Weitergeben des Friedenslichtes aus Betlehem wird – seit 25 Jahren – an die Weihnachtsbotschaft „Friede auf Erden“ und den Auftrag, den Frieden zu verwirklichen, erinnert. Frieden braucht Vielfalt! Um ein friedliches Miteinander zu erreichen, braucht es Toleranz, Offenheit und die Bereitschaft aufeinander zuzugehen. Das Friedenslicht verbindet auf seinem über 3.000 Kilometer langen Weg nach Deutschland viele Nationen und Religionen miteinander. Denn alle eint der Wunsch nach Frieden, auch wenn er oft sehr zerbrechlich und unerreichbar scheint. Die bezirksweite Aussendungsaktion beginnt am Sonntag, dem 16. Dezember um 13.30 Uhr am Oldenburger Hauptbahnhof mit einem Friedensmarsch und einer anschl. ökumenischen Aussendungsfeier im Forum St. Peter. Am Vorabend des 4. Advent (22.12.) bringt der DPSG Stamm St. Franziskus, Barßel im Rahmen eines mitgestalteten Gottesdienstes um 17.00 Uhr das Friedenslicht in die Ss. Cosmas und Damian-Kirche, Barßel; das Licht wird auch in der St. Elisabeth-Kirche, Elisabethfehn, brennen. der VCP Stamm Brückenbiber, Reekenfeld trägt das Licht zum Gottesdienst um 19.00 Uhr in die St. Marien-Kirche, Harkebrügge. Die Pfadfinder aus Barßel verkaufen zudem wieder „Friedenslichtkerzen“ für Stück 3 € vor und nach den Gottesdiensten in der Pfarrkirche Ss. Cosmas und Damian; Samstag, 22.12. um 16.30 Uhr und 17.45 Uhr; Sonntag, 23.12. um 10.30 Uhr und 11.45 Uhr.

„Süßer die Glocken nie klingen…“

Wäre es nicht wunderbar, wenn wir in Barßel ein Glockenspiel hätten? Nicht nur für die Kirchengemeinde, sondern für alle Bürgerinnen und Bürger sowie alle Gäste, die uns im Laufe des Jahres besuchen. Wir haben uns ein Angebot zum Betreiben eines 10-stimmigen Glockenspiels einge-holt. Beste Glocken aus Bronze, glatt gegossen und tonrein aufeinander abgestimmt mit den Tönen c4, d, e, f, g, a, ais, h, c5, d mit einem Gesamt-gewicht von ca. 112 kg können über dem Kirchenportal angebracht wer-den. Dahinter befindet sich dann die Glockenspielsteuerung. Danke an Arne Kämpgen für die Fotomontage. Alle kirchlichen, aber auch weltlichen Lieder können einprogrammiert werden, und je nach Jahreszeit erklingen: „Süßer die Glocken nie klingen“; „O du fröhliche“; „Das Grab ist leer“; „Der Mai ist gekommen“; „Wunderschönprächtige“, die Nationalhymne oder das Oldenburger Lied zu den Schützenfesten. Vieles ist möglich. Die Gesamtkosten betragen incl. Mwst und Montage 19.952,- Euro. Das Projekt soll durch Spenden finanziert werden. Einige haben ihre Unterstützung bereits zusagt. Vielleicht können Vereine, Gruppen und Verbände sich überlegen dieses Anliegen zu unterstützen. Ebenso ist es eine gute Möglichkeit bei Geburtstagen, Jubiläen und Firmenfeiern auf persönliche Geschenke zu verzichten. So kann es ein Glockenspiel für die gesamte Gemeinde Barßel werden. Vielen Dank! Spendenkonto: Kirchengemeinde St. Ansgar, LzO  DE53 2805 0100 0002 1375 60